• Autor: Franz Neumeier
  • Datum: 17. Februar 2007
  • Kategorie: seo-news

Ärger mit dem Google Supplemental Index?

Googles so genannter Supplemental Index („Zusätzliche Ergebnisse“) ist eines der großen Mysterien der SEO-Gemeinde und auch zahlreiche Experten-Diskussionen und vermeintliche Klarstellungen von Google haben bis heute wenig wirkliche Klarheit schaffen können.

Was ist der Supplemental Index? Es ist ein separater Seiten-Index, zusätzlich zu Googles Hauptindex, der immer dann automatisch mit durchsucht wird, wenn der Hauptindex zu einem Suchbegriff keine oder zu wenig Ergebnisse liefert. Der Supplemental Index ist eines der vielen Experiment von Google mit dem Ziel, bessere Suchergebnisse liefern zu können. Wirklich neu ist die Idee eines zweiten Index übrigens nicht, wie Searchengine Watch richtig feststellt. Schon Inktomi hat so etwas schon einmal ausprobiert.

Was bedeutet das für Webmaster und Suchmaschinen-Optimierer? Erst einmal nicht viel, denn es gibt keinen direkten Weg, Einfluß auf Google zu nehmen – ob es sich nun im den Supplemental oder den Main Index handelt.

Wie stelle ich fest, welche meiner Seiten im Supplemental Index sind? Es sind mehrer Abfrage-Formulierungen im Umlauf, die letztlich immer das selbe Ergebnis liefern. Beispielsweise site:www.meineseite.de –www oder site:www.meineseite.de *** –view auch bei Google listet die Seiten im Nebenindex auf.

Gibt es SEO-Tricks, um Googles Entscheidung zu beeinflussen, ob eine Seite im Haupt- oder im Nebenindex landet? Etwas Aufschluß darüber gibt das Googles Webmaster Help Center für den Main Index gelten offenbar strengere Kriterien bei der Auswahl der Seiten, die dort erfasst werden. Als Beispiel wird die Anzahl der Parameter in der URL genannt. Eine Auswirkung auf den Page Rank habe das aber nicht. Umgekehrt kann aber offenbar ein – aus welchen Gründen auch immer – sinkender Page Rank dazu führen, dass eine Seite vom Main in den Supplemental Index wandert. Matt Cutts nennt insbesondere qualitativhochwertige Inbound-Links um dem zu begegnen.
Allgemein wird angenommen, dass im Nebenindex Seiten landen, welche die üblichen Regeln für eine Suchmaschinen-optimierte Seite nicht erfüllen: beispielsweise mehrere Seiten mit den selben Meta-Tag-Einträgen, Duplicate Content, intern nicht mehr verlinke Seiten, etc. Eine ausführliche Liste der Fallen liefert Pandia Search Engine News.

Matt Cutts, Adam Lasnik und andere Google-Offizielle betonen immer wieder, dass es weder ein Alarmsignal noch eine Strafe oder sonst etwas Negatives ist, wenn Seiten in den Supplemental Index wandern. Fakt ist aber, dass eine Seite im Nebenindex deutlich weniger Traffic von Google erzeugt als eine Seite im Hauptindex.

Tags:

Keine Kommentare möglich.

© 2020 Franz Neumeier's "Ceterum Censeo" Blog. Alle Rechte vorbehalten.

Powered by Wordpress and Magatheme by Bryan Helmig.