• Autor: Franz Neumeier
  • Datum: 25. Juni 2007
  • Kategorie: seo-news

title-tag made by Google – revisited –

Das Ergebnis des Experiments kam schneller als erwartet: Google scheint sich zunächst offenbar wirklich nicht am Fehlen des title-tags zu stören. In beiden getesteten Fällen nimmt Google die Überschrift des Textes (<h1>-tag) als Titel im Ergebnislisting und den Textabschnitt, in dem das Keyword das erste Mal im Text vorkommt, als Beschreibung.

Soweit, so gut – allerdings war dieses Listing nur für einen Tag vorhanden. Danach liefert die Suche nach „Lachaffenbananen“ und „Landmauskirsche“ wieder null Ergebnisse. Auch der ursprüngliche Blog-Beitrag, der zumindest ja das Keyword „Lachaffenbananen“ enthält und dementsprechend auch als Suchergebnis gelistet war, taucht nun nicht mehr als Suchergebnis auf. Diese Seiten waren also kurz in Index und den Suchergebnissen, sind dann aber offenbar wieder rausgeflogen.

Statt über die Ursachen zu spekulieren warte ich jetzt erst einmal etwas ab – ob die Seiten wieder auftauchen und was mit diesem Beitrag hier passiert, der die fraglichen Suchwörter ebenfalls enthält. Sollte Google vielleicht einen Wörterbuch-Check machen und nur Keywords akzeptieren, die vermeintlich „echte“ Wörter sind? Eher unwahrscheinlich – aber vielleicht doch, mit zwischengeschalteter Sandbox? Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt.

  • Comments: 9

Tags:

9 Kommentare zu “title-tag made by Google – revisited –”


  1. Matthias Oomen
    on Jul 3rd, 2007
    @ 0:32

    Hallo, ich habe meinen Blog so aufgebaut, dass automatisch die Überschrift des letzten Eintrag im Titel auftaucht. Ist das nun falsch?


  2. Franz
    on Jul 3rd, 2007
    @ 8:13

    Ehrlich gesagt würde ich das schon rein gefühlsmäßig anders machen. Eine Seite sollte seinen title-tag nicht ständig wechseln. Denn eine Suchmaschine unterscheidet nicht zwischen dynamischen und statischen Seiten – vielmehr wird eine Seite als statisch erfaßt und ist darauf angelegt, dauerhaft im Index zu verbleiben. Das heißt, im Zweifel ist im Index dann ein Titel, der gar nicht mehr aktuell ist und damit auch den Suchmaschinen-User verwirrt.

    Ich würde also für die Blog-Startseite einen festen title-tag wählen, der die wesentlichen Keywords zum Thema des Blogs umfaßt.

    Und jeder einzelne Blog-Beitrag hat ja seine eigene, feste URL – hier sollte dann der Titel bzw. das Thema des jeweiligen Blog-Beitrags im title-tag stehen. Die häufgste Empfehlung lautet hierzu, den title-tag so aufzubauen: „Titel des Blogbeitrags | Name des Blogs“.


  3. Chaospisser
    on Aug 11th, 2007
    @ 13:18

    Ganz ehrlich? Ich hasse mittlerweise Google! Teilweise hab ich den Eindruck, dass sie die Monopol-Position, die sie sich aufgebaut haben, ausnutzen. Anderseits denk ich, dass diese Google Sandbox Alogs jedem die Webseitenbesucher entnimmt. Ich habe noch eine relative neue Seite (1 Monat ). Sie ist wegen scheinbar zuvielen Backlinks auf einmal rapide abgefallen. Gehe mal stark davon aus das es sich dabei um Sandbox handelt. Naja mal abwarten wie es in einem Monat aussieht.

    Mal ganz theoretisch nebenbei:

    Was ist wenn, was neues auf dem Markt kommt (eine Marktlücke)! Wird man nun gezwungen die Domain ein Jahr vorher zu registrieren? Natürlich werden Neuheiten von der ganzen Welt verlinkt, so dass auch viele PR Starke Seiten linken. Landet man, weil man eine gute Idee hatte, direkt in der Sandbox? Als Belohnung? Naja ich find diesen Algo schwachsinn…

    Gruß Christian


  4. Franz
    on Aug 11th, 2007
    @ 13:26

    Christian,

    das sehe ich ähnlich wie Du. Allerdings darf man natürlich nicht übersehen, warum Google das macht – nicht weil es ihnen Spaß macht, sondern weil bösartige Spammer das nahezu erzwingen. Der schwarze Peter liet also in erster Linie bei den Spammern, nicht bei Google. Im Ergebnis ist’s allerdings das selbe.

    Übrigens keine Sorge wegen des Rückschlags bei Deiner neuen Site (ohne diese jetzt in Detail zu kennen) – das ist ziemlich normal, dass man ein paar Wochen lang eine relativ gute Positionierung hat und dann plötzlich für eine Weil weg vom Fenster ist. Da schlägt in der Tat die Sandbox zu. Einfach durchhalten und nicht hektisch reagieren (also nicht wild das Optimieren anfangen). Das dauert nur ein paar Wochen und dann ist alles wieder gut. Jedenfalls meiner Erfahrung nach.

    Franz


  5. Christian
    on Aug 12th, 2007
    @ 1:01

    Also bei mir ist der Sandbox Effekt seitdem 1.8 genau. Also noch nicht lange her! Du meintest ja das es normal ist, dass man nach hinten fällt!? Jetzt will ich nochmal deine Meinung: auch wenn man an einem Tag 10 sehr starke PR – Links einrichtet ? :-P Ich denke mal das es ziemlich lange dauern wird. Leider wusste ich zuvor nichts vom Sandbox Effekt, sonst hätte ich nie so übertrieben. Überoptimieren kann ich eigentlich gar nicht mehr, weil ich WordPress benutze! Kannst dir ja mal meine HP ansehen. Ich habe direkt mit hohem Level an Optimierung angefangen und daher sehr schnell viele Besucher gehabt.

    Gruß Christian


  6. Franz
    on Aug 12th, 2007
    @ 10:04

    Diese Sandbox-Phase nach den ersten paar Wochen hat nichts mit der Qualität Deiner Site zu tun. Du landest also nicht in der Sandbox, weil Du was falsch gemacht hast, sondern einfach standardmäßig. Genau so standardmäßig kommst Du aus der Sandbox nach ein paar Wochen oder Monaten auch wieder raus, wenn Du in der Zwischenzeit nichts Böses tust.

    Zwei Tipps noch zu Deiner Site:

    Um Abmahnungen zu vermeiden solltest Du im Impressum noch eine Fax- und Telefonnummer angeben. Es ist umstritten, ob das wirklich nötig ist, aber ich denke, Du willst ggfs. das nicht vor Gericht klären lassen ;-)

    Es ist umstritten, ob das wirklich so ist, aber: Es gibt Vermutungen, dass Google es nicht so gerne mag, wenn auf einer Site zu viele Affiliate-Banner (oder noch strengere Meinungen sagen: überhaupt Affiliate-Banner außer Google Adsense) sind. Schwer zu sagen, ob das stimmt. Aber Du hast halt doch einiges in der Richtung auf der Site. In jeden Fall ist recht viel Werbung auf Deinen Seiten. Unter Google-Gesichtspunkten vielleicht am Anfang etwas reduzieren.


  7. Christian
    on Aug 12th, 2007
    @ 13:25

    Ist das nicht wieder ein Schritt ins Monopol, wenn man keine andere Werbung haben darf? Ich meine ja!

    Aber mal was anderes…wie lange meinst du werd ich von diesem Sandbox betroffen sein? Darf ich nun überhaupt noch viele Backlinks sammeln? Oder sollte ich warten bis ich wieder normal gelistet werde?


  8. Franz
    on Aug 12th, 2007
    @ 14:03

    Klar ist das ein Schritt in Richtung Monopol. Aber ich habe mich auch bewußt vorsichtig ausgedrückt, denn ich habe bisher nur Vermutungen gelesen, dass die Anzeigen einen Effekt haben könnten. Nachweisen konnte das bisher meines Wissens nochniemand. Was allerdings klar ist: Wenn auf einer Seite insgesamt die Werbung das Übergewicht hat, geht Google davon aus, dass die Seite der Werbung wegen und wegen des Contents gemacht wurde – und das ist dann nachvollziehbarerweise ein Abwertungsgrund.

    Was die Dauer der Sandbox-Verbannung angeht: Ich habe das Phänomen bisher nur einmal am eigenen Leib mitgemacht, da hat es drei oder vier Wochen gedauert.

    Aber nochmal: Das hat nichts mit Deinem Verhalten und der Site an sich zu tun. Insofern musst Du Dich in keiner Weise einschränken, wie Du z.B. Inbound-Links anleierst o.ä. Manch‘ einfach weiiter, als ob nichts wäre …


  9. Christian
    on Aug 12th, 2007
    @ 20:24

    Danke für den Tipp :)

© 2020 Franz Neumeier's "Ceterum Censeo" Blog. Alle Rechte vorbehalten.

Powered by Wordpress and Magatheme by Bryan Helmig.